Ausserfernbahn
Links

Projekte


Jubiläum 2013

Logo

2013 jährt sich die Eröffnung der Außerfernbahn zum 100.Mal. Zu diesem Anlass gibt es ein Umfangreiches Veranstaltungsprogramm.
Entsprechende Infos finden Sie auf unserer Sonderseite und auf www.ausserfernbahn.info






Wanderkarte

Die 2012 erschienene Wanderkarte zeigt mehr als 40 Wanderrouten die ab den 13 Bahnhaltepunkten im Allgäu entdeckt werden können. Ein weiterer Teil für den Abschnitt Pfronten - Garmisch ist in Planung.

Wanderkarte

Detaillierte Beschreibung und Bezugsquellen (PDF)



Die Außerfernbahn

Die Außerfernbahn schlängelt sich von Kempten im Allgäu nach Garmisch-Partenkirchen und erschließt insbesondere das südöstliche Allgäu mit Oy-Mittelberg, Nesselwang und Pfronten sowie das österreichische Außerfern mit Vils, Reutte dem Ehrwalder Talkessel.

Die Bahnstrecke verbindet dabei touristisch sehr interessante Gebiete mit vielen Highlights. Begonnen in Allgäuer Voralpen- und Hügelland bietet sich vielfach Aussicht auf die Gebirge rund um Reutte und insbesondere auf den Wetterstein mit der Zugspitze. Entlang der Strecke finden sich viele Burgen und Ruinen, neben Schloss Neuschwanstein, das über einen ausgeschilderten Weg sehr schön zu erreichen ist, besonders auch das Festungsensemble und Europäische Burgenmuseum Ehrenberg bei Reutte, dem Hauptort des Bezirks.

Auf dieser Internetseite finden Sie viele Infos und Bilder zu dieser Alpenbahn.

Aktuelle Meldungen

18.02.2014: Wichtige Information zum Fahrscheinkauf

Auf dem Abschnitt Reutte - Pfronten ist kein Fahrscheinkauf mehr möglich!


Nach Angabe des VVT wurden auf dem Abschnitt Reutte - Pfronten zum Fahrplanwechsel die Leistungen der Schaffner abbestellt. Nach wie vor existieren an den österreichischen Bahnhaltepunkten im Außerfern keine Fahrscheinautomaten, weshalb nun für Zustiege an den Bahnhöfen und Haltepunkten Reutte in Tirol (außerhalb der Schalteröffnungszeiten), Pflach, Musau, Ulrichsbrücke, Vils und Schönbichl keine Tickets mehr gelöst werden können (zusätzlich auf dem deutschen Abschnitt die niedrig frequentierten Halte: Maria-Rain, Sulzberg und St.Mang).

Für Reisende in Richtung Kempten die an einem dieser Halte einsteigen, bedeutet dies in der Regel, dass am Zielbahnhof oder in Kempten ein Fahrschein nachgelöst werden muss. Da in Kempten allerdings teilweise sehr knappe Anschlüsse existieren, raten wir dringend, wenn möglich ein Onlineticket zu buchen!

Fahrscheinkontrollen finden regulär statt! Sollten Sie keinen Fahrschein besitzen, so melden Sie dies beim Einsteigen dem Triebfahrzeugführer!


Kaufmöglichkeit für Online-Tickets (Auch Bayern-Tickets, etc.):www.bahn.de

18.02.2014

17.12.2013: Neue Tarifangebote und Änderungen beim Bayern-Ticket

Seit dem Fahrplanwechsel gibt es im Werdenfels einige neue Tarifangebote:


Des Weiteren geht die Deutsche Bahn nun vermehrt gegen Betrügereien mit dem Bayern-Ticket vor. Ab sofort sind die Namen aller Reisender einzutragen. Der Weiterverkauf und die Mitnahme von mehr als 4 Personen bzw. auch der Wechsel der mitfahrenden Personen ist nicht zulässig.

Infos dazu gibt es auch bei DB Regio: Aktion "Ehrlich fährt am Längsten

17.12.2013

17.12.2013: Angebot "Schneeexpress" wieder ab dem 20.Dezember

Auch diesen Winter gilt wie gewohnt das Schnee-Express-Ticket als kostenlose Fahrtbescheinigung zwischen Vils und Garmisch-Partenkirchen.
Es ist wie immer für Einwohner und Gäste der Regionen erhältlich und berechtigt vom 20.12.2013 bis zum 21.04.2014 zur Mitfahrt in den Nahverkehrszügen der DB Regio AG.
Beachten Sie, dass das Ticket von Montag bis Freitag erst ab 9:00 Uhr gültig ist!

Informationsflyer: Download

17.12.2013

20.11.2013: Haltepunkt Bad Kreckelmoos wird aufgelassen

Auch wenn die Skizzen in den neuen Zügen der DB anderes vermuten lassen, so wird dennoch der Halt "Bad Kreckelmoos" zum Fahrplanwechsel seitens des VVT abbestellt. Der offizielle Grund hierfür ist die Fahrplanstabilität. Obwohl die Langsamfahrstellen inzwischen beseitigt sind (diese waren der offizielle Grund), will man trotz Protesten der Anwohner nicht von dieser Entscheidung abrücken.
Der Haltepunkt Bad Kreckelmoos liegt an einem ansonsten nicht an den ÖPNV angeschlossenen Ortsteil der Gemeinde Breitenwang und liegt der Burgenwelt Ehrenberg am nächsten. Auch deshalb herrscht breites Unverständnis am kundenvertreibenden Umgang des VVT mit den Bahnfahrgästen im Außerfern, zuletzt auch schon mit den geplanten Streichungen zwischen Reutte und Pfronten sowie den vielen nicht verwirklichten Verbesserungsmöglichkeiten.


Pressenotiz: Tiroler Tageszeitung


Bericht der Lokalnachrichten: Rundschau Reutte

Zuletzt aktualisiert: 26.11.2013

15.11.2013: Änderungen zum Fahrplanwechsel stehen fest

Entgegen der großen Ankündigungen des VVT im Sommer, wird es zwar keinen durchgehenden Stundentakt auf der Außerfernbahn geben, aber zumindest im Abschnitt Reutte - Garmisch werden mehr Züge verkehren. Eine Übersicht über alle Änderungen:

  • Grundsätzlich verkehren von Montag bis Freitag annähernd stündlich Züge von 5:20 bis 21:00 Richtung Garmisch (Lücken um 10:00, 14:00, 20:00) und in die Gegenrichtung von 6:30 bis 20:00 (Lücken um 11:00, 15:00).
  • An Wochenende und Feiertagen verkehrt ein 2-Stundentakt wie heute. Zusätzlich gibt es einzelne Züge von Reutte direkt nach München und von Lermoos nach München. Leider sind so die Verbesserungen für die Region Reutte nicht existent.
  • Am Abend fährt nur ein zusätzlicher Zug von Reutte nach Garmisch gegen 21 Uhr. Leider bleibt die Außerfernbahn damit für Ausflügler aus dem Außerfern weiterhin nicht attraktiv, da es nicht zeitgemäß ist, München oder Innsbruck schon um 18:30 verlassen zu müssen. Als Ausweichbahnhof wird wohl weiterhin Füssen zu sehen sein.
  • Trotz der Auflösung einiger Langsamfahrstellen und großen Protesten, bestellt der VVT sämtliche Halte in Bad Kreckelmoos ab
  • Kurzfristig kommt es doch nicht zu weiteren Verschlechterungen zwischen Reutte und Pfronten, es ändern sich lediglich einige Fahrtzeiten. Allerdings gibt es Seitens des VVT wohl Pläne, die Ausdünnung nächstes Jahr durchzuführen.
Zum Einsatz kommen neben den neuen Triebwägen der Reihe "Talent 2" auch noch die bekannte Fahrzeuge der Baureihe 425, da noch nicht alle Fahrzeuge zur Vefügung stehen. Am Dieselabschnitt bleibt alles beim Alten.
Die Attraktivität und Stabilität dieses vom VVT bestellten Fahrplanes wird sich ab Dezember zeigen, man darf aber noch skeptisch sein.
Bleibt zu hoffen, dass die wenigen zusätzlichen Züge rege genutzt werden, auch wenn die vom VVT in Aussicht gestellten Verbesserungen fast komplett gestrichen wurden.

Zuletzt aktualisiert: 26.11.2013

11.11.2013: Offenbar doch gleichbleibender Fahrplan zwischen Pfronten und Reutte

Offenbar rudert man seitens des VVT wieder zurück. Nach Protesten von vielen Seiten wurde der Planungsstand laut dem Buchungssystem der Deutschen Bahn wieder geändert. Laut Auskunft der DB bleibt es beim aktuellen 2-Stunden-Takt. Dieser ist zwar angesichts der Verdichtungen zwischen Reutte und Garmisch und des schon seit Jahren existierenden Stundentakts zwischen Pfronten und Kempten wenig verständlich, aber immerhin scheinen die Verschlechterungen auf dem 13 km langen Abschnitt abgewandt.


Leider bleibt es aber trotzdem dabei dass in den Abendstunden nach 21 Uhr kein Zugverkehr zwischen Pfronten und Garmisch (auf dem österreichischen Abschnitt) stattfinden wird, womit der Fahrplan 2014 einen deutlichen Mangel an Attraktivität behält.

DB- Fahrplan:reiseauskunft.bahn.de

11.11.2013

Massive Verschlechterungen zwischen Reutte und Pfronten

Wie nun bekannt geworden ist, gibt es wohl ab Fahrplanwechsel neben der Auflassung des Haltepunktes Bad Kreckelmoos weitere Verschlechterungen auf dem Österreichischen Abschnitt der Außerfernbahn.

Offenbar bestellt der Verkehrsverbund Tirol (VVT) einige Leistungen zwischen Reutte und Pfronten ab, wonach ab Dezember nur noch 6 Zugpaare täglich (statt heute 10) verkehren sollen. Gekappt werden vor allem Verbindungen am Morgen und am Abend.

Allgäuer Zeitung Printausgabe vom 2.11.

02.11.2013

14.10.2013: Züge verkehren wieder auf dem Regelweg

Nachdem die Außerfernbahn seit dem Wintereinbruch seit Freitag gesperrt war, verkehren seit heute früh die Züge wieder auf dem Regelweg, der Schienenersatzverkehr ist aufgehoben.

Durch den vielen Nassschnee waren im bayerischen Oberland zahlreiche Strecken wegen ungestürzter Bäume gesperrt. Als letzter Abschnitt ist nun auch wieder Ehrwald-Garmisch geräumt.

Pressemitteilung der DB von Freitag: DB AG

14.10.2013

Nachrichtenarchiv


 
Störungen / Bauarbeiten

Max Maulwurf
Max Maulwurf: Figur der Deutschen Bahn AG I Bild: DB AG


Baustelleninfos der Deutschen Bahn

Die Deutsche Bahn veröffentlicht sämtliche baubedingte Betriebseinschränkungen auf ihrem Bauarbeitenportal. Die dort angebotenen Informationen sind immer aktuell abrufbar:

bauarbeiten.bahn.de (Südbayern)


Impressum

Webspace: Vollerzug.at