Erstellt am / page created: 2001.03.18.
Aktualisierung/update: 2008.01.13. by schmalsp
URBAhN

Waldviertler Schmalspurbahnen

A-3871 Altnagelberg, Bahnhofstrasse 59
Telefon: +43 . 680 . 1253003
email: urban@erlebnisbahn.at

Logo


[Jänner] [Februar] [März] [April] [Mai] [Juni]
[zweites Halbjahr]


Samstag, 30.6.

Sonderzug (1 Zug AN-Heid, Dampf)

Sonntag, 24.6.

Sonderzug (2 Züge Heid-AN, Diesel)
Die Sonderzüge wurden vom Modellbauclub Wien Franz Josefsbahnhof bestellt. Die Garnitur (auf dem Photo bei der Querung der Braunaubrücke kurz vor Aalfang) war insofern bemerkenswert, als ein "gemischter" Zug - GmP) - für die Photographen zusammengestellt wurde. So ähnlich sahen die GmP bis in die frühen 1980er Jahre aus.

Samstag, 16.6.

Sonderzug (2 Züge Heid-AN, Dampf)

Betriebsaufnahme des durch die NÖVOG bestellten Wochenenddampfzugverkehrs zwischen Gmünd und Groß Gerungs (an Samstagen und Sonntagen bis Oktober 2001, und ab Frühjahr 2002, solange, bis ein Nachfolgebetreiber gefunden wird)

Sonntag, 10.6.

Sonderzüge (4 Züge Heid-AN, Dampf)

Samstag, 9.6.

Sonderzug (1 Zug Heid-AN, Diesel)

Letzter Tag des Planverkehrs Gmünd - Groß Gerungs durch ÖBB Personenverkehr (Bilder siehe hier)

Mittwoch, 6.6.

Sonderzug (2 Züge Heid-AN, Dampf)

Pfingstwochenende 2.-4.6.

Züge in Kooperation mit ÖBB Nostalgie und JHMD a.s. anläßlich der Beendigung des ÖBB-Betriebes der Waldviertler Schmalspurbahnen per 9. Juni. Eine Abordnung der ARG (Austrian Railway Group) nahm an der - trotz kleiner Zwischenfälle - erfolgreichen Dreitagesveranstaltung teil. (Bilder: 1 Mitglieder der ARG in Nova Bystrice, 2 U47.001 mit Sonderzug in Alber, 3 Sonderzug auf den Wiesen zwischen Kunzak und Strizovice). Höhepunkte waren die (leider anfänglich mißglückte) Fahrt zur Schwesterbahn Neuhaus-Neubistritz am Samstag 2.6., wo die U47.001 eine Museumsgarnitur führte, der durchgehende Zug (Heidenreichstein)/Litschau - Groß Gerungs am Sonntag, sowie der "Tag der Nordäste" am Pfingstmontag.

Der Zug Litschau-Heidenreichstein (ab Altnagelberg durch die WSV-Garnitur 3889+3890+3883+6493 verstärkt) mit 2 Bi+B4+BD4 forderte bei widrigen Witterungsbedingungen (Nieseln) die WSV 170.1 auf's Äußerste. Das Liegenbleiben des mit mehr als 240 Personen überbesetzten Zuges auf der 3km langen 2,5%-Steigung zwischen Altnagelberg und Langegg konnte durch die heroische Leistung der WSV-Lokmannschaft und des Zugpersonals verhindert werden, wenn auch die Ankunftsverspätung +34 Minuten betrug. Der zweite Zug mit 2091.07 konnte die Verspätung aufgrund Ausnutzens der Fahrzeitreserven und durch eine großzügig bemessene Wendezeit in ALtnagelberg wieder völlig einbringen, sodaß die weiteren WSV-Züge pünktlich verkehrten.

Pünktlich zum letzten Zug stellte sich dann spät, aber doch noch, Sonnenschein ein - was allerdings nicht mehr viele - untertags - begleitende Photographen mitbekamen. Alles in allem konnte an diesen 3 Tagen - dank Entlastung durch das gleichzeitig stattfindende Schmalspurfest auf der Mariazellerbahn - die Vielzahl von Eisenbahnfreunden ein großartig organisiertes Festival miterleben. Allen am Erfolg beteiligten Personen und Organisationen soll hier Dank ausgesprochen werden.

^ zurück/top


Donnerstag, 24.5.

Dieselsonderzüge fuer BAHN IM FILM Videoproduktion (2 Züge Heid - AN, 2 Züge Heid - Aa). Die Bilder zeigen das Umsetzen in AN Herrenhaus (1), und den Zug vor der Abfahrt in Richtung Heidenreichstein an einem sonnigen Spätfrühlingstag (2, 3).

Mittwoch, 23.5. 12.00 Uhr

Ende der Frist zur Abgabe der Interessensbekundungen für 12 ausgeschriebene Nebenbahnstrecken in Kärnten, Oberösterreich und Niederösterreich (darunter auh die beiden von Gmünd ausgehenden Schmalspurstrecken nach Litschau und Groß Gerungs). Die Interessentensuche wird von der Schieneninfrastruktur - Finanzierungsgesellschaft mbH (SCHIG) im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr (BMVIT) europaweit durchgeführt. Falls sich für eine ausgeschriebene Strecke kein Interessent findet, wird gemäß §29 des Bundesbahn-Gesetzes 1992 das Abtragungsverfahren eingeleitet.

21.-27.5.

Arbeitswochen: Auf dem Abschnitt Amstetter bis Aalfang werden 180 Schwellen getauscht. Freiwillige Mitarbeiter sind höchst willkommen. Interessenten melden sich bitte beim Leiter Oberbau, M. Schwingenschlögl, unter der Telefonnummer +43 664 35 000 15.

Samstag, 19.5.

15. ordentliche Generalversammlung des WSV
Ort: Kulturbahnhof Litschau
Zeit: 14.00 Uhr

Die Wiederwahl des Vorstandes (Obmann Golitschek, Vizeobmann Kaller, Kassier Rott, Schriftführer Urban und technischer Beirat Schwingenschlögl) erfolgte einstimmig. Zusätzlich zum herkömmlichen Tagesordnungsprogramm wurde vom Geschäftsführer der ANA-Park-Errichtungsgesellschaft, Mag Oliver Rath, die im Bau befindliche "Anderswelt" in Heidenreichstein (geplante Eröffung Ende März 2002) vorgestellt. Als Ehrengäste anwesend waren der Betriebsleiter der JHMD, Ing Jan Šatava, und ein Begleiter.

Donnerstag, 17.5.

Sonderzüge (2 Züge Heid-AN)

Mittwoch, 16.5.

Sonderzüge (2 Züge Heid-AN)

Samstag, 12.5.

ÖBB-Nostalgie-Sonderzug Gmünd-Altnagelberg-Heidenreichstein-Altnagelberg-Litschau-Gmünd und retour (auf WSV-Strecke: 11.00 bis 14.30 Uhr). Dieser Zug von ÖBB Nostalgie wurde für eine Gruppe US-amerikanischer Touristen geführt und war auch - leider nicht besonders beworben - für andere Mitfahrer zugänglich. Der Zug verkehrte ab Gmünd NÖ 0935 mit Photohalten und Scheinvorbeifahrten in Breitensee (Lainsitzviadukt), Neunagelberg (WSV-Bf !) und kam 15 Minuten verspätet in Altnagelberg um 1050 an (Bild 1, 2). Auf der WSV-Strecke wurden einige Photohalte (Braunaubrücke, Aalfang) durchgeführt, bis der Endbahnhof (+30) knapp vor Mittags erreicht wurde. Die Abfahrt erfolgte mit -15 um 1345 Uhr, Altnagelberg wurde um 1430 wieder erreicht (Bild 3). Nach dem Stürzen wurde die Strecke nach Litschau befahren (Photohalte und Scheinan- bzw -vorbeifahrten in Brand, Gopprechts und Schönau b. L.). Der Zug erreichte Gmünd pünktlich nach Plan um 1820 Uhr.

Samstag, 5.5.

Offizielle Unterzeichnung des Partnerschafts- und Kooperationsvertrages zwischen der AG Neuhauser Lokalbahn (Jindrichohradecke mistni drahy a.s., JHMD) und WSV durch JHMD-Geschäftsführer Ing Jan Satava und WSV-Präsident Dr Heinz Golitschek im Beisein der Bürgermeister von Litschau und Nova Bystrice, Gemeindevertretern von Heidenreichstein und Jindrichuv Hradec, der tschechischen Handelskammer in Neuhaus,sowie Vertretern von tschechischem Fernsehen und Rundfunk, und österreichischen Medien (NÖN, ORF, Radio W4, Waldviertler)

Streckenerhaltungsarbeiten zwischen den Kilometern 8.1 und 4.2

Mittwoch, 2.5.

Sonderzüge (4 Züge Heid-AN) für Filmaufnahmen des Südwestfunk Stuttgart für die TV-Serie "Eisenbahnromantik" (Ausstrahlung voraussichtlich im Herbst oder Winter 2001)

Dienstag, 1.5.

Die geplanten Fahrten des Wackelstein Express anläßlich der Minimesse Heidenreichstein mußten aufgrund eines Schadens an der Wasserpumpe der 2091.07 ausfallen. Bei hochsommerlichen Temperaturen hielt sich allerdings der Passagierandrang in Grenzen.

^ zurück/top


Montag, 30.4.

ganztägige Besprechung mit dem Redakteur Harald Kirchner (Südwestfunk, Stuttgart) über die Filmaufnahmen am 2.5.2001, Begehung der Strecken Gmünd - Litschau und Heidenreichstein - Altnagelberg, sowie Gmünd - Weitra.

Sonntag, 29.4.

Minimesse Heidenreichstein (2 Züge Heid-AN). Starker Andrang von Reisenden bei herrlichem Frühsommerwetter.

Samstag, 28.4.

Minimesse Heidenreichstein (2 Züge Heid-AN). Die Rundfahrten des Oldtimer-Postbuses, der alle Standorte der Minimesse verbindet, berühren auch regelmäßig den Bahnhof Heidenreichstein.

Mittwoch, 25.4.

Vorstandssitzung

Dienstag, 24.4.

Besprechung mit dem Betriebsleiter der GKE, Hr Zlatar, beim Bürgermeister von Litschau, O. Huslich, anläßlich der Interessentensuche der SCHIG für 12 österreichische Nebenbahnen.

Ostern, 15.4.

Schienentausch (rd. 25 Meter) in km 10,7. Schwierigen Witterungsbedingungen zum Trotz (Schneefall) konnten die Arbeiten durch die WSV-Gleisbaurotte noch am selben Tag vollständig abgeschlossen werden.

Karsamstag, 14.4.

Osterhasenzüge (6 Züge Heid-Lg). In den AUSVERKAUFTen Zügen nach Langegg konnte der WSV mehr als 400 Fahrgäste begrüßen. Das Bild zeigt den ersten Zug während des Aufenthaltes in der Haltestelle Langegg, wo die Osterhasen der Laienbühne Hainrichstain trotz immer wieder heftigen Schneefalls auf die kleinen Fahrgäste warteten.
Mit am Zug war eine Mitarbeiterin des ORF-Regionalstudios Gmünd, die während der Veranstaltung die Fahrgäste, die Osterhasen und das Zugpersonal interviewte.

Donnerstag, 12.4.

Erhalt der Änderungswünsche des Gmünder Reisebüros zum Vertragsentwurf 22.3.

Rail Cargo Austria: Workshop "Forschung und Entwicklung" (Wien, Palais Ferstl) Bericht über Innovationen im Güterverkehr
(IUT, IN.HO.TRA, TQM, Laservermessung, PalfingerMobiler)

^ zurück/top


Mittwoch, 28.3.

Sonderzüge (1 Sonderzug Heid-AN)

Montag, 26.3.

Züge zum Heidenreichsteiner Josefimarkt. (6 Züge Heid-AN, 2 Züge Heid-Lg)

Donnerstag, 22.3.

Übermittlung der redigierten Vertragsfassung zum Thema Gleisfahrräder an das Gmünder Reisebüro.

Dienstag, 20.3.

Besprechung des WSV-Vorstandes mit den Bürgermeistern des Nordastes über die Situation nach der europaweiten Ausschreibung durch die SCHIG und Beschluß der weiteren gemeinsamen Vorgangsweise von WSV und Anrainergemeinden.

16.-18.3.

Im Zuge des Arbeitswochenendes wurde durch eine Gruppe von Freiwilligen, die teilweise bis aus Dresden angereist waren (!), der Kohlenschuppen fertiggestellt (Türen neu angefertigt; Kohlenlade betriebssicher ausgelegt, etc). Das Wetter war dabei mit frühlingshaften Temperaturen um 15-17 Grad und Sonnenschein sehr hilfreich.

Freitag, 16.3.

Brief des WSV-Vorstandes an die Bürgermeister der Nordäste-Anrainergemeinden mit dem Hinweis auf die bis 23. Mai 2001 laufende Frist zur Ausschreibung der SCHIG und der allerletzten Möglichkeit zur Rettung des Waldviertler Nordastes Gmünd-Litschau.

Donnerstag, 15.3.

WSV-Schriftführer und Kassier besuchen die Verkehrsorganisationsgesellschaft des Landes Niederösterreich und sprechen mit dem Geschäftsführer über die Zukunft der Waldviertler Schmalspurbahnen Gmünd-Litschau und Gmünd-Groß Gerungs.
Am selben Tag werden die beiden Waldviertler Schmalspurstrecken, neben einer Anzahl weiterer (normalspuriger) Nebenbahnen Niederösterreichs, der Steiermark und Oberösterreichs von der SCHIG (Schieneninfrastrukturfinanzierungs-Gesellschaft mbH) europaweit zur Interessentensuche für eine Übernahme von Betrieb und/oder Infrastrukturerhaltung ausgeschrieben.

Mittwoch, 14.3.

Vorstandssitzung

Montag, 12.3.

Sonderzüge (2 Züge Heid-AN)

Mittwoch, 7.3.

Überstellung des Wagenkastens ex-SKGLB in das Heizhaus Litschau als Vorbereitung der Wiederaufarbeitung, die - erstmalig beim WSV - in Form von Anteilsscheinen (im Nominale von ATS 200,-/500,-/1.000,-) finanziert werden.

Dienstag, 6.3.

Gespräch zwischen WSV-Vizeobmann und Inhaber des Reisebüros FAM (Gmünd) über Modalitäten beim Einsatz der Gleisfahrräder in der Saison 2001. Damit beweist der WSV-Vorstand seine Gesprächsbereitschaft und Geduld.

Samstag, 3.3.

Interview des WSV-Schriftführers im ORF-Radio Niederösterreich-Journal (12.00 Uhr) über die Waldviertler Schmalspurbahn-Südstrecke und Möglichkeiten eines Betriebs durch den WSV. Zusätzlich dazu wurde im ORF Online ebenfalls darüber berichtet.

^ zurück/top


Samstag, 17.2.

Erste Sonderzüge der Saison 2001 (2 Züge Heid-AN)

Vorstandssitzung

Beschluß zum Abschluß eines Kooperations- und Partnerschaftsvertrages mit der AG Neuhauser Lokalbahnen (JHMD), Jindrichuv Hradec (Tschechische Republik)

Donnerstag, 15.2.

WSV-Obmann und Schriftführer besuchen den Gmünder Bezirkshauptmann Dr Schütt und das Verkehrsreferat (DI Haiden, Hr Sohm)

Dienstag, 13.2.

Der WSV erhält ein Schreiben von Verkehrsministerin Forstinger, in dem der Forderung des WSV, die für die Jahreswende von den ÖBB im geheimen geplante Verschrottungsaktion aller für den Güterverkehr verwendeten Rollwagen durch geeignete Maßnahmen des BMVIT nachgekommen wird.

Freitag, 2.2.

Sitzung über die Zukunft der Waldviertler Schmalspurbahnen in Gmünd. Teilnehmer sind die Bürgermeister der Anrainergemeinden zwischen Litschau und Groß Gerungs, die Bezirkshauptleute der Bezirke Gmünd und Zwettl, sowie Vertreter des NÖ Landeshauptmannes, WSV, ÖBB Nostalgie, Gewerkschaft der Eisenbahner (Ortsgruppe Gmünd), Wirtschaftsvertreter und, als Gäste Vertreter der JHMD Jindrichuv Hradec unter dem Vorsitz des Litschauer Bürgermeisters O. Huslich.

^ zurück/top


Dienstag, 9.1.

Die bislang letzten Güterzüge auf der Strecke Gmünd-Litschau verkehren. Die am 28. und 29.12.2000 in Altnagelberg, Brand und Litschau bereitgestellten und in der ersten Woche 2001 mit Holz beladenen, aufgeschemelten Rungenwagen werden von einer 2095-Doppeltraktion abgeholt.

Donnerstag, 4.1.

Besichtigung aller WSV-Gebäude und Betriebsanlagen durch Obmann, Schriftführer und Leiter Oberbau

Mittwoch, 3.1.

Vorstandssitzung

^ zurück/top


Die vorstehende Auflistung der Aktivitäten ist nicht vollständig, sondern umfaßt nur jene Neuigkeiten, die dem Verfasser direkt bekanntgeworden sind.

[Seitenanfang/top] - [weiter / next] - [zurück/back]