Eisenbahnmuseum Budapest

Elektrolokomotiven

Mecseki Szénbányák II
Lok 2 der Mecseker Kohlenbergwerke
Ganz és Társa Danubius Gép-, Vagon- és Hajógyár Rt., Budapest, 1914

Vierachsige leichte Elektroloks für 550V Gleichstrom mit Mittelführerstand. Neun derartige Lokomotiven wurden von Ganz&Co. in den Jahren 1913-1916 für die Preßburger Stadtstrecke der LWP/POHÉV, die Werkbahn des Kohlebergwerks der DDSG in Pécs (Ungarn) und die Militärbahn der Wöllersdorfer Munitionsfabrik (Niederösterreich) gebaut.
Die Lok mit der Nummer 2 wurde 1914 gemeinsam mit zwei weiteren Lokomotiven für die DDSG zum den Abtransport der in Pécs-Szabolcs abgebauten Steinkohle gebaut. Ihre polizeiliche Abnahmefahrt fand am 20. März 1915 statt. Die Lokomotive stand bis zur Schließung des Kohlenbergwerks 1988 in Betrieb und wurde für das Museum durch die Fa. Ganz Vagon Kft. äußerlich restauriert.

Technische Daten
Stromsystem
550V =
Bauart
Bo'Bo'
Leistung
190 kW
Höchstgeschwindigkeit
40 km/h
Dienstgewicht
36 t
Achslast
9 t
Länge über Puffer
11.740 mm
Treibraddurchmesser
920 mm
Kandó
Phasenwandler-Lok der MÁV,
V40,016

Ganz Budapest, 33/1934

Elektrolok System Kandó für die von Kálmán Kandó elektrifizierte Strecke Budapest-Hegyeshalom, die Urform der modernen Drehstromlokomotive. Ein von Kandó entwickelter Phasenwandler formt den aus der Oberleitung entnommenen einphasigen Wechselstrom zu Drehstrom um, dieser wird den Synchron-Fahrmotoren zugeführt. Die Reihe V40 wurde in den Jahren 1932-41 in 29 Exemplaren gebaut und war bis 1967 in Betrieb, als die Fahrdrahtspannung von 16kV auf 25kV angehoben wurde.

Technische Daten
Stromsystem
16kV/50Hz
Bauart
1'D1'
Stunden-/Dauerleistung
1840/1620 kW
Geschwindigkeiten
25, 50, 75, 100 km/h
Dienstgewicht
98 t
Achslast
17,5 t
Länge über Puffer
13.830 mm
Treibraddurchmesser
1660 mm
Ward-Leonard
Ward-Leonard-Umformerlok der MÁV,
V41,523

Ganz Budapest, 88/1962

Als Überbrückung bis zur Entwicklung einer leistungsfähigeren Type beschaffte die MÁV ab 1958 die 30 Loks der Reihe V41, die nach dem Ward-Leonard-Prinzip funktionierten. Dabei treibt ein Wechselstrommotor einen Gleichstromgenerator an, der wiederum den Strom für die Fahrmotoren liefert. Um die Loks auf der damals noch mit 16kV elektrifizierten Strecke Budapest- Hegyeshalom einsetzen zu können, wurden sie als Zweispannungslokomotiven ausgeführt, konnten also zwischen 16kV und 25kV umgeschaltet werden.

Technische Daten
Stromsystem
16kV/50Hz, 25kV/50Hz
Bauart
Bo'Bo'
Dauerleistung
1050 kW
Höchstgeschwindigkeit
80 km/h
Dienstgewicht
69,5 t
Achslast
18 t
Länge über Puffer
12.290 mm
Treibraddurchmesser
1040 mm
Ward-Leonard
Ward-Leonard-Umformerlok der MÁV,
V42,527

Ganz Budapest, 142/1966

Als leistungsstärkere Variante der V41 wurde in den Jahren 1961-1966 die Reihe V42 in 42 Exemplaren geliefert. Die V42,527 stand vom 8. März 1966 bis zum 21. Jänner 1997 in Betrieb.

Technische Daten
Stromsystem
16kV/50Hz, 25kV/50Hz
Bauart
Bo'Bo'
Dauerleistung
1215 kW
Höchstgeschwindigkeit
80 km/h
Dienstgewicht
73,2 t
Achslast
18,3 t
Länge über Puffer
12.290 mm
Treibraddurchmesser
1040 mm
V55,004
Phasen- und Periodenwandlerlok der MÁV,
V55,004

Ganz Budapest, 53/1954

Ab 1950 beschaffte die MÁV die 12 Universalloks der Reihe V55. Neben dem Phasenwandler war auch ein Periodenwandler installiert, der es ermöglichte, für den Antrieb die einfacheren Asynchronmotoren zu verwenden. Aus Gewichtsgründen wurde sie fünfachsig ausgeführt. Die V55,004 stand vom 16. Juli 1954 bis zum 12. Juni 1967 in Betrieb.

Technische Daten
Stromsystem
16kV/25Hz
Bauart
Bo'Co'
Dauerleistung
2355 kW
Geschwindigkeiten
25/50/75/100/125 km/h
Dienstgewicht
91,6 t
Achslast
19 t
Länge über Puffer
14.600 mm
Treibraddurchmesser
1040 mm

zurück