Schmalspur-Tenderlok der ÖBB, Reihe 699.1

Deutsche Heeresfeldbahn, Typ KDL 11; Umbau in Tenderlok durch ÖBB

Einsatz 1944-1982


699.103
699.103 der ÖGEG beim Wassernehmen in der Zf. Gmünd, 26. 11. 2005.

Technische Daten

Bauart/Achsfolge D th2 Zylinderdurchmesser 330 mm
Treibraddurchmesser 630 mm Kolbenhub 310 mm
Laufraddurchmesser vorne --- Kesseldruck 14 bar
Laufraddurchmesser hinten --- Überhitzerheizfläche 12,8 m2
Länge über Puffer 6970 mm Verdampferheizfläche 38,6 m2
Höchstgeschwindigkeit 35 km/h Rostfläche 1 m2
max. Achslast 6,0 t Tenderreihe ---
Reibungslast 23,3 t Baujahr 1944
Dienstgewicht 23,3 t Betriebsnummern 699.101-104
Leistung 118 kW erhalten gebliebene Loks siehe Liste


Betriebsnummern, Fabriksnummern, Verbleib

ÖBB
Baudaten
HF
Verbleib
699.101
Fr-B 2817/1944
2817
GThB, betriebsf.
699.102
Fr-B 2819/1944
2819
kass. 1973
699.103
Fr-B 2821/1944
2821
ÖGEG, betriebsf.
699.104
Fr-B 2857/1944
2857
kass. 1969


Typengleiche Loks bei anderen Bahnen

Die Halbtenderloks der Type KDL 11 wurden in grö฿erer Stückzahl gebaut; von den in Österreich verbliebenen Exemplaren übernahmen die ÖBB insgesamt 8 Stück, von denen 4 zu Tenderlokomotiven umgebaut wurden und die Reihenbezeichnung 699.1 erhielten. Die übrigen 4 fuhren weiterhin als Schlepptenderloks unter der Reihenbezeichnung 699.
Neben den ÖBB-Tenderloks fuhr auch bei den StLB eine gleichartig umgebaute Maschine. Sie stammte von der SKGLB (dort Nr. 19) und wurde 1955 an die StLB verkauft. Dort nach dem Vorbild der ÖBB in eine Tenderlok umgebaut, stand sie ab 1958 unter der Bezeichnung 699.01 auf der Feistritztalbahn im Einsatz.

HF
Baudaten
SKGLB
StLB
Verbleib
2855
Fr-B 2855/1944
19
699.01
1970 an Welshpool & Llanfair Light Railway, dort Nr. 10 "SIR DREFALDWYN"

Weitere Informationen über die KDL 11 finden Sie auch unter heeresfeldbahn.de.

699.103
Stammstrecke der 699.103 ist die Steyrtalbahn. Steyr Lokalbahnhof, 16. 12. 2000.


Letzte Änderung am 15. 1. 2002.

em@il an den Webmaster: sebastian.erben@gmx.at